Mittwoch, 9. März 2016

Frauen tun sich im Selbstmarketing schwer

Nach wie vor verdienen Frauen weniger als Männer, das zeigt alljährlich der „Equal Pay Day“, der auf die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen hinweist. Die Veranstalter der women&work wollten es in diesem Jahr genauer wissen und haben von Ende Januar bis Mitte Februar eine „Blitzumfrage“ online durchgeführt. 131 Frauen haben teilgenommen. Das Ergebnis: "Frauen haben klare Gehaltsvorstellungen und stellen ihre Leistungen selbstbewusst in den Vordergrund, aber sie empfinden es immer noch oft unangenehm über ihre Leistungen zu sprechen", sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, die am 4. Juni zum 6. Mal in Bonn stattfindet. 
 
Von den 131 Frauen, die an der „Blitzumfrage“ teilnahmen, gaben 82 % an, mit klaren Gehaltsverhandlungen in ein Vorstellungs- oder Beförderungsgespräch zu gehen. Aber nur 56 % von ihnen wissen, welchen Marktwert Ihre Leistung hat. Daraus folgt leider: 44 % der befragten Frauen kennen den marktüblichen Wert für Ihre Leistungen und Fähigkeiten nicht! Und weiter: 42 % der Frauen ist es unangenehm über ihre Leistungen zu sprechen. 

Was schon bei Angestellten schwierig ist, wird in der Selbstständigkeit noch schwieriger. Ein Grund für die schlechte wirtschaftlicher Situation vieler Klein- und Soloselbstständiger ist in mangelhaftem Marketing begründet. 

Die Preise für eigene Leistungen werden oft nicht selbstbewusst vorgetragen und durchgesetzt. "Manchmal liegt es an Unsicherheiten in der Kalkulation und ungenügendem Wissen über Finanzplanung, manchmal einfach auch an der Unkenntnis der Marktgegebenheiten", aber nicht selten auch an völlig unbegründeten Ängsten", meint Ilona Orthwein, Unternehmensberaterin und Initiatorin von Unternehmerinnen.org.

Gerade das Sichtbarmachen der eigenen Leistung ist überdies entscheidend, um als Unternehmerin wahr genommen zu werden oder um als Angestellte für höhere Positionen und den nächsten Karriereschritt in Betracht zu kommen. Betreiben Frauen kein sichtbares Selbstmarketing, entstehen klare  Wettbewerbsnachteile.


Bei women&work und Unternehmerinnen.org geht es darum, Frauen und ihre Leistungen sichtbar(er) zu machen. Im Rahmen des Bonner Messekongresses wird zahlreicher Input geboten. Und auch schon im Vorfeld helfen kostenfreie Webinare. Mehr dazu unter http://webinar.womenandwork.de/





Unternehmerinnen.org präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder in Bonn. Sie finden uns am Stand K 02.


Keine Kommentare: