Dienstag, 9. Februar 2016

20 Prozent aller Tech-Startups werden von Frauen gegründet

Frauen holen auf: Während 2009 nur 9,5 Prozent aller US-amerikanischen Technologie-Start-ups Gründerinnen mit an Bord hatten, waren es 2014 schon 18 Prozent. Weltweit sind sogar 20 Prozent aller Startup-Gründer Frauen, wie die Zeitschrift t3n in ihrer neuesten Ausgabe berichtet.

Auch bei den großen Technologie-Unternehmen wie Google, Apple oder Micrsoft steigt die Anzahl weiblicher Mitarbeiter. Zwar bleiben Frauen hier nach wie vor in der Minderheit, immerhin zeichnet sich aber ein Trend in Richtung zu mehr Frauen im Technologie-Bereich ab.

Die Internetplattform Doxa ist mit dem Ziel angetreten Frauen dabei zu helfen, einen Arbeitsplatz in der Technologiebranche zu finden, an dem sie sich auch wohlfühlen. Die Seite funktioniert als Bewertungsplattform. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmen müssen verschiedene Fragen zu ihrem Arbeitgeber beantworten. Sobald mindestens 60 Leute die entsprechenden Fragen beantwortet haben, generiert Doxa ein entsprechendes Firmenprofil. Dort finden sich allgemeine Informationen zu den Arbeitszeiten oder dem Durchschnittsalter der Mitarbeiter. Aber auch statistische Angaben zum Anteil von Frauen im gesamten Unternehmen, dem Frauenanteil im Management oder der Differenz in der Bezahlung von Frauen und Männern werden angezeigt. Insbesondere letzteres ist lobenswert und eine sehr  praxisnahe Idee für Frauen zum Gender Pay Gap und angesichts des bevorstehenden alljährlichen "Equal Pay Day" durchaus erwähnenswert.

Wenn Frauen weiter mutig vorangehen und sich noch mehr in klassischen Männerdomänen wie die Tech-Branchen wagen, können sie neue Weichen stellen und einen Wandel vorantreiben. Denn auch hier gilt: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!" (E. Kästner).

Link zur Infografik:
http://www.coupofy.com/blog/infographics/the-238-percent-faster-growth-of-women-in-the-tech-industry-than-men-infographic

Weitere Infos gibt es hier:  http://www.entrepreneur.com/article/270133


Keine Kommentare: