Sonntag, 1. Februar 2015

Schwungvoller Jahresauftakt in Berlin

Zahlreiche Unternehmerinnen aus Berlin und Brandenburg kamen am vorigen Freitag, dem 30.1. in der "Villa Kult" in Berlin-Lichterfelde zusammen, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen.

2015 feiert die Plattform Unternehmerinnen.org ihren 10. Geburtstag, mit den "Unternehmerinnenabenden in Berlin" hatte die Initatorin von Unternehmerinnen.org, Ilona Orthwein, bereits ab Februar 2004 wichtige Impulse zur beruflichen Vernetzung selbständiger Frauen in der Region gesetzt. Das Credo der erfahrenen Unternehmensberaterin lautet bis heute: "Netzwerke sind essentiell für den beruflichen und wirtschaftlichen Erfolg!" Netzwerken nachhaltig zu gestalten und ambitionierten Frauen den Weg vom geselligen Klüngeltreff auf professionelle Netzwerkplattformen zu ebnen, daran arbeitet Unternehmerinnen.org seither erfolgreich auf verschiedenen Ebenen.

Die Redakteurin Vivecca vom Magazin Business-On befragte am Freitagabend Ilona Orthwein und die anwesenden Unternehmerinnen zu ihren Erfahrungen und Erwartungen. Die Berliner Politikerin Dr. Ina Czyborra (MdA), selbst Unternehmerin und langjähriges Mitglied bei Unternehmerinnen.org, wurde gleichfalls befragt und nahm zugleich Forderungen, Wünsche und Anregungen der Unternehmerin an die Politik auf.

Nach festlichem Menü erwartete die Teilnehmerinnen ein launige "Netzwerk-Rallye". Die Teilnehmerinnen waren dazu aufgerufen, sich füreinander und miteinander interessante unternehmerischen Projekte auszudenken, welche sowohl die vielfältigen Kompetenzen der Einzelnen als auch die aktuellen Megatrends in Wirtschaft und Gesellschaft berücksichtigen. Das Ergebnis nach einer halben Stunde Brainstorming war beeindruckend: eine spezielle Service-Agentur für unsere alternde Gesellschaft, ein Projekt zum gezielten Kompetenzaustausch zwischen den reichen und armen EU-Ländern, ein PC-"Tamagotchi", der "Schreibtischtäter/innen" dazu bringt, regelmäßig kleine Bewegungsübungen zu machen, um den Körper fit und beweglich halten.

Für eine unerwartete Show-Einlage sorgte schließlich Jumi Vogler, als sie das Ergebnis ihrer Gruppe vortrug: ein innovatives Vermarktungskonzept für Rotwein aus Meißen, das  a l l e  Megatrends unserer Zeit bedient. Eine wundervolle Parodie auf übersteigerte Ansprüche! Und wäre unter den Anwesenden tatsächlich eine Winzerin oder eine Weinhändlerin gewesen, so hätte sie neben dem Spaß sicher auch einige Marketing-Inspirationen mitnehmen können. Denn die Idee, das alte Kulturgut Wein wieder mehr durch die Brille von Spiritualität und "Achtsamkeit" zu betrachten, kann durchaus Sinn machen...













 












Keine Kommentare: