Montag, 5. Januar 2015

women&work 2015 - Schwerpunktthema Wertschöpfung Mensch - Unternehmerinnen.org ist dabei!

Am 25. April 2015 öffnet der größte deutsche Messekongress in Bonn wieder seine Tore für Frauen, die ihrer Karriere bzw. ihrem Business auf die Sprünge helfen möchten... denn: Zukunft ist, was Du daraus machst!

 
Der Messekongress women&work ist inzwischen 
d e r  deutsche Hotspot für Frauen und Karriere!
Im Mai 2014 strömten mehr als 6.000 ambitionierte Besucherinnen aus Deutschland und dem Ausland nach Bonn, um ihrer Karriere auf die Sprünge zu helfen, denn es gilt: Zukunft ist, was Du daraus machst!
"Der Messe-Kongress etabliert sich von Jahr zu Jahr mehr und es ist wunderbar zu sehen, dass an diesem einen Tag Frauen und ihre Karrieren im Rampenlicht stehen," sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. "Das inspiriert Aussteller und Besucherinnen gleichermaßen. Dass wir mit der women&work ein Stück dazu beitragen können, Frauen den beruflichen Weg zu ebnen und Unternehmen in Kontakt mit hochqualifizierten potenziellen Mitarbeiterinnen zu bringen, macht uns stolz."

Ob Vier-Augen-Gespräche, WomenPowerSlam mit Expertinnen, Gespräche auf der Karrieremeile, Workshops oder Vorträge... die women&work ist ein "Must" für Frauen, die Karriere machen wollen, aber auch für Firmen, die weibliche Fachkräfte suchen, sowie für Karriereberaterinnen und berufliche Netzwerke!
Aus diesem Grunde wird Unternehmerinnen.org auch 2015 wieder mit einem Stand auf der Karrieremeile vertreten sein. 

Wer sich dort mit uns präsentieren möchte, kann das gerne gegen eine kleine Aufwandspauschale i. H. v. 45 € netto. Anmeldung über http://www.unternehmerinnen.org/netzwerk-aktivitaten/terminkalender/00001453.html


Allgemeine Infos zum Messekongress und Anmeldung zu den verschiedenen teils kostenlosen, teils kostenpflichtigen Angeboten im Rahmen des Kongresses unter  http://www.womenandwork.de/home/

Unternehmerinnen.org-Projektleiterin Ilona Orthwein wird auf dem Kongress einen Vortrag halten zum Thema "Unternehmenswert Mensch im digitalen Zeitalter".

Keine Kommentare: