Donnerstag, 13. März 2014

9. Unternehmerinnen- und Gründerinnentag Brandenburg (UGT) am 12.3.2014 in Potsdam

Mit einem ebenso unterhaltsamen wie informativen Festakt feierte Brandenburg gestern seine Unternehmerinnen und Gründerinnen.

Arbeitsminister Günter Baaske der "Vater" des UGT sagte in seiner Eröffnungsrede: „In Brandenburg arbeiten mehr als 44.000 Frauen selbständig. Es gibt aber mit einem Anteil von knapp 32 Prozent nach wie vor deutlich weniger Existenzgründerinnen als Existenzgründer. Angesichts des hohen Bildungsniveaus der Brandenburgerinnen ist dieser Anteil weiter ausbaufähig. Und die zahlreichen Bewerbungen für den Preis zeigen eindrucksvoll: Gründerinnen sind mindestens genauso erfolgreich, wie ihre männlichen Mitbewerber. Mit dem Unternehmerinnen- und Gründerinnentag möchten wir mehr Frauen ermutigen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Brandenburg bietet ein hervorragendes Gründungsklima und es gibt viele Unterstützungsangebote. Allein mit den regionalen Lotsendiensten wurden in den vergangenen zehn Jahren über 12.500 Gründungen realisiert, davon 45 Prozent von Frauen.
 

Den Nachmittag gestalteten u. a. die Kommunikationsberaterin und -trainerin Daniela A. Ben Said. Bekannt für ihre Energie und ihre ungewöhnlichen Ideen, mit denen sie ihr Know-how als diplomierte Psychologin und erfahrene Beraterin den Menschen vermittelt.

Für zusätzliche Kurzweil und gute Laune sorgten das Berliner Improvisationstheater ImProBerlin.

129 Unternehmerinnen hatten sich für den Preis "Unternehmerinnen des Landes Brandenburg" beworben - darunter 45 Solo-Unternehmerinnen, was einmal mehr die Bedeutung von solo-selbständigen Frauen unterstreicht. Dem Rechnung getragen hat der mit 500 Euro dotierte Sonderpreis für Solo-Unternehmerinnen.

Diesen erhielt Petra van Laak aus Potsdam (www.text-vanlaak.de). Die alleinerziehende Mutter von vier Kindern gründete 2008 erfolgreich ihre Texter-Agentur, mit der sie Dienstleistung rund um die Unternehmenskommunikation anbietet. Eine erfreuliche Würdigung, wie wir meinen einer engagierten jungen Frau, die zeigt, wie es Frauen in einer typischen Frauenbranche als Einzelkämpferinnen auch erfolgreich sein können - zumal unter schwierigen Bedingungen. Petra van Laak zeigt beruflich und persönlich, dass Durchhalten sich loht: 2012 veröffentlichte sie das Buch „1 Frau, 4 Kinder, 0 Euro“, 2013 „Auf eigenen Beinen“. Sie gewann 2010 und 2013 den Swiss Text Award und war bereits schon einmal für den Landespreis „Unternehmerin des Landes Brandenburg 2011“ nominiert. Diesmal hat sie ihn bekommen - herzlichen Glückwunsch!

Der 1. Preis ging an die Biologin Dagmar Köhler-Repp. Sie gründete die Ripac-Labor GmbH Ende 2001 als ein „Ein-Frau-Unternehmen“ (www.ripac-labor.de). Das Unternehmen hat sich auf die veterinärmedizinische Infektionsdiagnostik und die schnelle Identifizierung und Bekämpfung von bakteriellen Infektionskrankheiten vor allem beim Geflügel, Schwein, Rind und Kaninchen spezialisiert.  2007 zog es auf das Gelände des Technologiezentrums Go:IN im Potsdamer Ortsteil Golm. Heute hat das Unternehmen 21 Beschäftigte. Köhler-Repp erhält für den 1. Preis 3.000 Euro.

Chemieingenieurin Brigitte Schirmer, die Zweitplatzierte, gründete gemeinsam mit ihrem Mann 1992 die Allresist GmbH in Strausberg (www.allresist.de). Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt lichtempfindliche Lacke (Resists) für die Herstellung von Mikrochips. Zu den Kunden zählen vor allem Schaltkreis- und Chiphersteller sowie Universitäten und Forschungseinrichtungen. Das Unternehmen hat zehn Beschäftigte, davon sind acht Frauen.

Die Drittplatzierte Corina Reifenstein, Ingenieurin für Hochbau, ist seit 2010 Geschäftsführerin der Terpe Bau GmbH (www.terpebau.de). Das Unternehmen ist mit seinen über 50 Beschäftigten eines der größten Bauunternehmen in der Region. Es bildet kontinuierlich Lehrlinge in den Baugewerben aus, ein Großteil der jungen Kollegen hat in dem Betrieb die Ausbildung absolviert. Reifenstein arbeitet bereits seit der Gründung des Betriebes im Jahr 1991 in dem Bauunternehmen, anfangs als Technologin, später als Projektleiterin. Im Mai 2010 entschloss sie sich gemeinsam mit ihrem Mann, die Unternehmensanteile zu kaufen. Dank dieser Übernahme konnten die Arbeitsplätze der damals 56 Beschäftigten gesichert werden.


Wir gratulieren!




In seiner Festrede betonte Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Dieser Preis soll auch andere Frauen ermutigen, Brandenburg mitzugestalten, Innovationen auf den Markt zu bringen und die Wirtschaftskraft in unserem Land zu stärken.“

Von Unternehmerinnen.org waren als Gäste bei der Veranstaltung: Dr. Bettina Frenzel, Caren Landmann und Ilona Orthwein.

Keine Kommentare: