Donnerstag, 29. August 2013

Andere Kulturen besser verstehen...






Andere Menschen und ihre Kulturen besser zu verstehen, braucht es Wissen, das verbreitet werden muss. Nur echtes Wissen kann das dumpfe Vorurteil ersetzen und den Blick für Verständigung weiten. Dazu leisten auch Mitglieder von Unternehmerinnen.org wichtige Beiträge - allen voran Sharon Adler mit ihrem Online-Magazin AVIVA-Berlin. Hier wird u. a. regelmäßig über jüdische Feste und Gebräuche aufgeklärt.

Wer von Ihnen wusste, dass am 4. September 2013 wenn die Sonne untergegangen ist nach dem jüdischen Kalender das Neue Jahr 5774 beginnt? Dass der Beginn eines neuen Jahres mit einer 10-tägigen Phase des Nachdenkens übers vergangene Jahr und der Buße verbunden ist? Den Abschluss dieser Phase bildet der Yom Kippur, der "Tag der Versöhnung", der höchste jüdsche Feiertag.

Das jüdische Neujahrsfest lädt ein, einen Moment innezuhalten, das vergangene Jahr zu reflektieren und zugleich Wünsche für das Bevorstehende auszusprechen. Die symbolträchtigen Gebräuche und Speisen erleichtern die Erinnerung an die Bedeutung der Feiertage.

Mehr über die Gebräuche und spirituellen Hintergründe berichtet Sarah Ross aktuell auf AVIVA-Berlin: http://www.aviva-berlin.de/aviva/Found.php?id=14391

Keine Kommentare: