Dienstag, 31. Mai 2011

Sechs Jahre großer Onlineauftritt für Unternehmerinnen

Am 1. Juni 2005 gingen wir mit unserem Projekt für selbständige Frauen ins Netz. Das war zu einer Zeit, da nur die wenigsten Frauennetzwerke überhaupt einen Web-Auftritt hatten- von einem Portal, dass die Frauen mit aussagefähigen Profilen öffentlich (!) vorstellt und Web 2.0- Funktionen bietet, ganz zu schweigen...

Blicken wir zurück: XING hieß damals noch OpenBC und umzu erfahren wollte, wer die Leute sind, die sich hier präsentieren, musste man erst selbst einmal Mitglied werden. Facebook war im Sommer 2005 in Deutschland nur wenigen ein Begriff. Und Twitter noch gar nicht da. Auch sonst steckte die, inzwischen so komplexe Social Media Landschaft noch reichlich in ihren Kinderschuhen.

Mit dem erfahrenen Programmierer und Webgestalter Uwe von Loh und seiner Frau Stephanie wagten wir im Frühjahr 2005 den großen Sprung und bauten ein Portal für Unternehmerinnen. Die guten Erfahrungen mit den "Unternehmerinnenabenden" hatten uns dazu ermutigt: diese neue Generation von Unternehmerinnen brauchte und wollte mehr Bekanntheit, liebte den Austausch und wollte Netzwerke knüpfen.

Anfänglich wurde unseren Mitgliedern lediglich geboten, ein aussagekräftiges, öffentlich sichtbares Profil von sich einzustellen und zu pflegen, sowie bis zu drei weitere Webprofile zu verlinken und ein SPAM-sicheres Mailing zu nutzen. Wenige Monate später folgte die erste, noch unstrukturierte Pinwand und ein Newsfeed. Dann die Portraitserie und Ende 2006 dieser Weblog.

2007 wurde das Portal einem gründlichen Relaunch unterzogen. Jetzt waren die Funktionen schon wesentlich vielfältiger. Vom Austauschforum über Terminkalender, Pinwande für Gesuche, füis Gebote oder Tipps und ein Tipp-Archiv "Rat & Tat" bis hin zu einem Online-Workshop-Modul lieferte das Portal, neu aufgesetzt von Webfrau Judit Landstoff und ihrem Team nun schon einiges mehr.

Allerdings entsprachen nicht alle Funktionen der tatsächlichen Nachfrage. So wurde Ende 2010 das Forum "Café Virtuell" wieder geschlossen, da sich (selbständige) Frauen den virtuellen Austausch in Foren, wie auch andere Plattform-Plattformen inzwischen zeigen, offenbar nicht wirklich begeistern können. 

Zudem sind inzwischen neue, andere Medien angesagt. Die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung spielt dabei eine große Rolle.

So erschloss die Verbindung mit Twitter 2009 dem Portal und damit den Frauen eine noch breitere Basis zur Öffentlichkeitsarbeit über unser Portal. Seither landen allen Gesuche, Gebote, Tipps und Terminveröffentlichungen der Mitglieder auch im Twitter-Netzwerk und seit 2010 auch bei Facebook: http://www.facebook.com/pages/Unternehmerinnenabendde/108544292518735?ref=ts

Social Media werden gesellschaftlich, wirtschaftlich und auch politisch immer wichtiger. 

Wir gehörten 2005 zu den PionierInnen, und seither lässt uns das Thema nicht mehr los: das Web zu nutzen, um den Unternehmerinnen von heute ein Gesicht zu geben und ihren Anliegen Gehör zu verleihen.





Keine Kommentare: