Dienstag, 3. November 2009

Portrait einer außergewöhnlichen Cottbuserin


Ihre Tätigkeit ist höchst ungewöhnlich, der Weg, der die diplomierte Ingenieurin aus Cottbus dorthin geführt hat, ebenso. Susanne Richter arbeitete jahrelang in von Männern dominierten, technischen Branchen - im Kraftwerk, im Vertrieb und in der Immobilienbranche. Dann zwangen sie erhebliche gesundheitliche Probleme zu Veränderungen.

Der Zufall führte sie schließlich zur bioenergetischen Meditation, kurz Biomeditation, der sie anfangs mit erheblicher Skepsis begegnete. "Als Realistin, die sofort alles verstehen will, hatte ich anfangs ganz schön zu knabbern, denn es ging nicht nur um Energien, sondern auch darum, lieb gewordene Denkgewohnheiten zu überprüfen", erinnert sie sich.

Seit 2004 engagiert sie sich für diesen Weg der Gesundheitsprävention - aus tiefster Überzeugung und basierend auf persönlicher Erfahrung. Was ihr selbst geholfen hat, kann auch anderen helfen, ist ihr Credo.

Vor vier Jahren, im Oktober 2005 hat sie in Cottbus ihr Bioenergetisches Meditationszentrum (BioMeZ) eröffnet. Dort leistet sie Aufbauarbeit im wahrsten Sinn des Wortes. Zwar stellt die Bioenergetikerin ein wachsendes Verständnis für alternative Heilmethoden fest, aber das, was ihrer Arbeit zugrunde liegt, lässt sich nach gängigen Maßstäben kaum fassen oder gar überprüfen. So tut sich manch einer sich noch sehr schwer damit.

Nicht verwunderlich für die 42jährige: "Über Energien sprechen heute viele. Was sich dahinter verbirgt, wissen die wenigsten. Dass Stress negative Auswirkungen auf das eigene Befinden hat, versteht jeder", erklärt sie. "Aber dass Biomeditation helfen kann, den Stress wieder abzubauen, ist für viele unvorstellbar. Oft kommen Klienten sehr skeptisch zur ersten Sitzung und sind danach sehr erstaunt, weil sie tatsächlich etwas spüren. Mir ging es bei meiner ersten Meditation ähnlich", erinnert sie sich.

Erfolge kann Susanne Richter inzwischen in beträchtlicher Anzahl verbuchen. Unternehmer, Lehrer, Pflegekräfte, Angestellte, Rentner kommen zu ihr. "Ich behandele nicht und ich heile nicht", stellt sie klar. "Meine Arbeit ist Gesundheitspflege im präventiven Sinn. Die Biomeditation aktiviert die Selbstheilungskräfte im Körper. Nicht mehr, aber auch nicht weniger." Wie das konkret passiert, erklärt sie ausführlich jedem Klienten in der ersten Sitzung.

Susanne Richter ist authentisch in dem, was sie macht. "Ich habe in meinem Leben Höhen und Tiefen erlebt. Schwerwiegende berufliche Umbrüche, Mobbing, Krankheiten - das alles hat mich geprägt. Dass ich an den Tiefen nicht verzweifelt bin, verdanke ich der Biomeditation."

Das ausführliche Portrait dieser außergewöhnlichen Frau finden Sie seit 1.11. unter dem Link: http://www.unternehmerinnenabend.de/unternehmerinnen/portrait/Susanne-Richter.html Viel Spaß beim Lesen!

Keine Kommentare: