Dienstag, 1. September 2009

Unser Septemberportrait: Andrea Schell


Seit mehr als zehn Jahren leitet die gebürtige Rheinländerin Andrea Schell mit ihrer Geschäftspartnerin Sylvia Trier in Hamburg ein Spracheninstitut: die Hamburger Fremdsprachen Training & Consulting oHG.

Die Trainings, die sich vor allem an Firmen und deren MitarbeiterInnen wenden, sind praxisorientiert und jeweils individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten. Dabei werden auch kulturelle Eigenheiten werden vermittelt. "In Europa schreibt man von gewöhnlich von links nach rechts. Anders im arabischen Raum: hier beginnt eine Schriftzeile am rechten Blattrand. Visitenkarten dürfen ausschließlich mit der rechten Hand entgegen genommen werden, in China, Japan und Korea jedoch unbedingt mit beiden Händen." Diese einfachen Beispiele sind für Andrea Schell typisch, wenn sie verständlich machen will, dass zum Sprachenlernen mehr gehört als Vokabeln und Grammatik.

"Der Kontakt zu Menschen in anderen Kulturen mit ihren Sprachen und Betrachtungsweisen öffnet und erweitert den Horizont, er schärft den Blick, Dinge von der anderen Seite zu betrachten", so die Überzeugung der Unternehmerin. "Wenn ich die Handlungsweise des anderen verstehe, bin ich in einem tieferen Kontakt mit meinem Geschäftspartner, kann somit selbst somit effektiver und erfolgreicher handeln."

Schon früh begeisterte sich Andrea Schell für Sprachen. Sie spricht englisch, französisch und spanisch. Einem Germanistikstudium schlossen sich eine Ausbildung zur Reiseverkehrsfrau und ein Touristik-Aufbaustudium an. Über 16 Jahre arbeitete sie in der internationalen Tourismusbranche. Permanente Weiterbildung gehört zu ihrem beruflichen Weg: sie erwarb Abschlüsse als staatlich anerkannte Arbeitstherapeutin, in Moderation und Konflikttraining, arbeitete unter anderem als Integrationsberaterin bei einem europäischen Projekt für Berufliche Qualifizierung und Bewerbungstraining. Derzeit bildet sie sich außerdem zum Sytemischen Coach fort.

Neben fünf fest Angestellten beschäftigt ihr Spracheninstitut derzeit 26 DozentInnen für die Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch, Norwegisch, Niederländisch, Tschechisch, Polnisch, Deutsch, Portugiesisch und Japanisch.

Sprache, Schrift und Kunst lassen Andrea Schell auch in ihrer Freizeit nicht los. Acht Jahre gehörte sie einem Literaturkreis an, der sich Klassikern wie Goethe, Schiller und Shakespeare widmete. Anfang 2009 avancierte sie selbst zur Saloniere und veranstaltet einen privaten Salon zu aktuellen Themen aus Kultur, Literatur, Ethik und Ästhetik. Seit Ihrer Jugend malt sie Öl- und Acrylbilder sowie Japanische Kalligraphien.

Seit Anfang 2006 stellt Unternehmerinnenabend.de, das Portal für selbständige Frauen, monatlich eine selbständige Frau der Gegenwart vor. Jede dieser Frauen hat ihren eigenen, ganz besonderen Werdegang, der sie in die Selbständigkeit geführt hat. Und alle haben auf ihre ganz persönliche Weise etwas Besonderes geleistet, was sie zum Vorbild für andere macht. Dies herauszustellen, ist Anliegen der Portraitreihe bei www.Unternehmerinnenabend.de

Keine Kommentare: