Montag, 6. Oktober 2008

Die Frau in der Wirtschaft - gestern und heute ein Abend mit Marie-Luise Schwarz-Schilling und Katrin Rohnstock

Im Salon von Katrin Rohnstock (Rohnstock Biografien) durften wir einen spannenden Vortrags- und Diskussionsabend mit einer der großen Damen der deutschen Wirtschaft, Marie-Luise Schwarz-Schilling und einer der erfolgreichsten Gründerinnen der Gegenwart, Katrin Rohnstock, erleben.





Marie-Luise Schwarz-Schilling sah sich als 25jährige 1958 vor die Aufgabe gestellt, nach dem Tode ihres Vaters von ihm als einziges Kind die Akkumalatorenfabrik "Sonnenschein" zu übernehmen. Sie leitete dieses Unternehmen bis 1992 leitete und vergrößerte den Geschäftsbetrieb. Marie-Luise Schwarz-Schilling erzählte anschaulich aus ihrem Leben als Unternehmerin in einer Zeit, in der Unternehmerinnen noch als Exotinnen bzw. vorübergehende Erscheinung infolge des 2. Weltkriegs gesehen wurden.

Katrin Rohnstock, Jahrgang 1960, gehört zu der neuen Unternehmerinnengeneration, welche die wirtschaftlichen und politische Veränderungen der letzten beiden Jahrzehnte mit sich gebracht haben. Mit einer innovativen Geschäftsidee, die nie einen Kreditgeber finden konnte, startete die ostdeutsche Sprachwissenschaftlerin 1998 ihr Unternehmen "Rohnstock Biografien". 2006 wurde sie für diese Geschäftsidee vom Bundespräsidenten im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet.





Beide Frauen verbindet neben dem Unternehmerinnen-Sein die Lust zum Schreiben. Marie-Luise Schwarz-Schilling, erweist sich in ihren Büchern "Kaufmann und Schamane" und "Die Ehe - Seitensprung der Geschichte" als kritische Querdenkerin und schöpft aus ihrem umfangreichen Wissensschatz, den sie sich unter anderem durch ihr Archäologiestudium vor ihrer Zeit als Unternehmerin angeeignet hat. Derzeit beschäftigt sie sich besonders mit der weiteren Entwickung der Rolle Frau in Wirtschaft und Gesellschaft.






Katrin Rohnstock hat sich bereits vor ihrer Zeit als Unternehmerin dem Schreiben gewidmet und war Mit-Autorin der 6bändigen Reihe "ostwestlicher Diwan", welche die Lebensverhältnisse in Ost und West zum Gegenstand hat. Die Menschen und ihre Schicksale haben sie schon immer interessiert. Eines ihrer jüngsten Bücher befasst sich mit dem Schicksal einer jesidischen Kurdin. ("Mein Leben im Schatten der Blutrache.")





Keine Kommentare: