Samstag, 27. Oktober 2007

Web 2.0, MindMapping, Wiki und Blog



Viel Informatives wurde den Teilnehmerinnen des gestrigen Unternehmerinnenabends in Berlin geboten - leider war das Interesse an Web 2.0 etc. nicht allzu groß, denn es fanden sich nur 12 Unternehmerinnen zusammen, weswegen wir die Veranstaltung kurzfristig vom großen Media Club / Restaurant Mitte Eins ins Restaurant Z verlegen mußten.

Wer nicht dabei war, hat viel verpaßt:
  1. Wußten Sie z. B. was Mindmapping alles kann? Dass sie mit dieser bedienerfreundlichen und preiswerten Software nicht nur Kontakte und Dokumente verwalten, sondern auch gezielt Projekte planen und Checklisten erstellen können? So machten sich die Teilnehmerinnen frisch ans Werk und übten kurz mit dem Beispiel der Planung einer Pressekonferenz - in weniger als 5 Minuten entstand bei gemeinschaftlichem Brainstorming ein Organisationsplan, der sich sehen lassen konnte ... Und damit jede auch noch zuhaus üben kann, gab's eine 30-Tage-Demoversion von unserem Mitglied Frau Meier zum Abschluß.Hätten wir diese Software früher kennengelernt, wäre bei der Planung und Durchführung unseres Portalrelaunch einiges besser und vor allem schneller gelaufen ...

  2. Und wußten Sie, dass ein zum Spass erstellter und bei YouTube veröffentlichter Videoclip, bei dem Erfrischungsbonbons in eine Brauselimonade geworfen wurden, innerhalb kürzester Zeit von 8 Millionen Menschen heruntergeladen wurde??? - Eine Traumquote für jeden Marketing-Experten - und das quasi zum Nulltarif. Bleibt noch anzufügen, das der Bonbonhersteller (Namen nennen wir besser nicht) diese kostenlose Werbung geschickt für sich zu nutzen wußte und grandiose Umsätze verbuchen konnte ...
    Oder wie sich mit preiswerten Wikis oder anderen Tools ganz leicht Handbücher zu innerbetrieblichen Abläufen erstellen lassen?
    Über solches und die viele anderen fast unbegrenzten - und sehr preiswerten - Möglichkeiten, die das Internet heute Unternehmern bietet berichtete Frau Dr. Stobbe in ihrem Vortrag ausführlich.
Wir finden, solches Wissen sollte einfach noch größere Verbreitung finden und hoffen, beide Referentinnen zu einem unserer künftigen virtuellen Workshops gewinnen zu können.

Keine Kommentare: